Herbstlust und Isarliebe

Ach goldener Herbst, verweile doch du bist so schön! Der Oktober hat sich mit einem letzten warmen Wochenende verabschiedet, der November hat uns nasskalt begrüßt. Manchmal reißt der Himmel noch auf, lässt die Sonnenstrahlen über die Blätter wandern und Farbenspiele im Wind entstehen. Dann muss ich immer nochmal raus, die Stimmung festhalten. Auf einen letzten Streifzug, durch das bunte Laub, von dem das meiste schon gefallen ist. Bevor der Winter, der die Bäume kahl und die Sonne schwach werden lässt, uns dann endgültig erreicht.

Und deswegen, um diese Jahreszeit gebührend zu verabschieden, möchte ich hier noch einmal die volle Herbstlust mit warmen Farben und bunten Bildern feiern! Ich möchte euch einladen, zu einem Spaziergang und einem letzten romantischen Picknick in den Isarauen.

Ich zeige euch mein persönliches „Auenland“, denn die Landschaft erinnert mich immer wieder an das Original im Film. Am Flaucher beginnend, Richtung Schäftlarn teilen kleine Wehre und Staustufen die Isar in verschiedene Nebenarme, die sich grün schimmernd den Weg durch Wiesen und Steinstrände bahnen. Kleine Stege und Brücken verstärken den Eindruck, jede Minute könnte ein Hobbit auftauchen.  In Wirklichkeit muss man sich den Flaucher im Sommer zwar mit großen Scharen von grillenden Großstädtern  teilen, aber stadtauswärts wird es dann immer ruhiger und entspannter. Im Herbst genieße ich es, durch die Wiesen am Ufer und an den Flussausläufern entlang zu spazieren oder zu radeln. Und auch dann wird es flussaufwärts immer verwunschener und  ein gemütlicher Picknickplatz ist schnell gefunden.

Grosshesseloher BrückeÄhnlich wie im Film gibt es in meinem Auenland auch einen kleinen Schatten, der das Idyll trübt. Lässt man den Blick nach oben schweifen tront über dem Isartal eine riesiges metallenes Monstrum. Die Großhesseloher Brücke. Sie bricht völlig mit der lieblichen Natur und für eine Schrecksekunde kann man sich bildlich vorstellen, wie die Orktruppen darauf im metallisch dröhnenden Gleichschritt aus Mordor einmarschieren. Setzt man die verwunschene Brille wieder ab, sollte man sich überwinden und das Isarhochufer erklimmen. Oben wird man mit einem sensationellen Ausblick belohnt.

Isarauen Großesselohe

Und in Wirklichkeit sitzt da oben nicht das böse Mordor, sondern mit der Waldwirtschaft auf der einen und der Menterschwaige auf der anderen Seite zwei  schöne Möglichkeiten einzukehren und den Ausflug ausklingen zu lassen. Ich hoffe, der virtuelle Spaziergang hat euch gefallen und dass ihr vielleicht zukünftig in der realen Welt auch mal im Auenland vorbei schaut.

Ich wünsche uns noch viele, letzte güldene Herbstsonnenstrahlen!
*thea

Advertisements

1 Kommentar zu „Herbstlust und Isarliebe“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s