Hallöchen Balkönchen ~ unser Balkon 2015

balcony makeover 2015

So – jetzt gehts los mit der virtuellen Führung durch die neue, alte, frisch renovierte Wohnung. Roomtour? Nein, nicht ganz. Heute gehts erstmal um den Balkon – der miniminiklein ist und auch nicht wirklich renoviert wurde. Also eher eine Prä-Roomtour zum Auftakt. Aber er hat einen nicht ganz unwichtigen Unterschied zu allen anderen Räumen – er ist nämlich schon fertig alias vorzeig- und blogbar. Da wir ja immer noch auf unsere Küche warten, die unaufgebaut in selbiger rumsteht, war ich zunächst nicht wirklich motiviert den Balkon herzurichten. Die Küchenutensilien sind in Umzugskisten quer in der Wohnung verteilt und der Esstisch tront mitten im Wohnzimmer.

Aber nach einer zweiwöchigen Trotz -alles-bleibt-scheiße-bis-ich-eine-Küche-habe- Phase wollte ich dann aber doch wenigstens einen Raum fertig haben. Und da die Schlafzimmerlampe auch schon seit Wochen im Westwing-Bestellstatus „in Bearbeitung“ hängt, blieb nur der Balkon. Der ist zwar streng genommen natürlich nicht wirklich ein Raum und winzig klein noch dazu – aber gerade im Sommer ein durchaus wichtiger Platz und eine Bereicherung fürs Großstadtleben. Also habe ich mir einen Weg durch die Landschaft aus eingeschweißtem Kühschrank, Herd, Spülmaschine und Co durch die Küche gebahnt, das Balkönchen geputzt, neu bepflanzt und umdekoriert.

Letztes Jahr habe ich mich ja an knalliges Rot bei der Bepflanzung und Deko gewagt (hier der Post dazu) und mit grauen Töpfen im Betonlook und weiß kombiniert. Und weil ich nicht alles neu kaufen wollte, und der Teppich blau gemustert war, habe ich mir in meinem Kopf ein blau weiß graues Farbkonzept überlegt und bin hochmotiviert in den Dehner marschiert. Und was passiert? Ich verliebe mich in diese hohen Planzen mit zart roa Blütenbüscheln (ich hab den Zettel weggeschmissen und den Namen vergessen, ich meine die ganz links neben dem Hibiskus auf dem Bild). Zack – vergessen ist der blau- weiße Griechenlandbalkon und zwei von den Pflanzen, die fast schon zu hoch für unseren Mini-Balkon sind, landen im Einkaufskorb.  Die restlichen Pflanzen waren dann auch schnell passend zum neuen Tonangeber ausgesucht.

Also tschüss, Aquamarin und weiße Frische – hallo Romantik, hallo zartrosa Blütentraum, hallo kitschige Windlichter! Das alles kombiniert mit grau, braun und weiß. Einer der wenigen Vorteile, wenn man in einer Dauerbaustelle lebt: Farbe, Pinsel und Co sind immer in greifbarer Nähe. So habe ich die älteren, schon etwas versifften weißen Deko-Elemente aus Holz ruck zuck mit Wandfarbe und Isolierspray wieder aufgehübscht. Die grauen Betonkübel vom letzten Jahr habe ich dann auch noch gut unterbringen können, genau wie die mitgebrachten braunen Tontöpfe von Mr.X.  Außerdem finde ich, da das ganze ja jetzt eine Liebes-WG ist, und unsere Küche (hoffentlich!) im grauen Scandi-Landhausstil erstrahlen wird, kann der Balkon dann auch mit ein bisschen Schnörkel und Kitsch in rosa und grau aufwarten.

Jetzt ist unser Balkönchen also fertig und wartet auf seine Nachbarin, die Küche. Und wenn alles gut geht, können wir Ende nächster Woche durch eine aufgebaute, neue Küche auf unseren Balkon schlendern und an einem lauschigen Sommerabend ein Gläschen Erdbeerbowle im Schein der vielen Tee- und Windlichter schnabulieren. Drückt mir die Daumen, dass mein Kopfkino wahr wird, und genießt den frühsommerlichen Juni. Habt ihr schon euren Balkon/Terrasse/Garten sommerfit gemacht? Und welche Deko und Blumenfarben haben es euch dieses Jahr angetan?

 

Advertisements