Vorspeise fürs Weihnachtsmenü // Rotkraut-Salat mit Kaki und Granatapfel {vegan}

Appetizer veggie xmas dinner
Falls ihr noch eine Idee für eine leckere Vorspeise für die Feiertage oder Silvester sucht, hätte ich da was für euch. Falls ihr einfach nur Liebhaber saisonaler Salate seid und ein paar Inspirationen für einen winterlichen Salat braucht, auch. Dieser Salat ist meine neueste Entdeckung und erfüllt mehrere Kriterien, die ein toller Salat für mich haben muss. Nämlich: 1.) Natürlich muss er lecker sein 2.) Farblich ansprechendes Essen schmeckt gleich nochmal doppelt so gut 3.) Wenn Zutaten drin sind, die gerade Saison haben, noch besser 4.) vegetarisch oder gleich vegan und 5.) Kein muss aber schön, wenn er auch noch viele Vitamine und Co mitbringt. Und weil das Rezept das alles so toll vereint, musste ich es mit euch teilen und bloggen.

Die saisonale Zutat Nummer eins und Grundlage des Salates ist Rotkraut. Das klassiche Wintergemüse schlechthin in unseren Breitengraden, deswegen war es wohl die letzten Wochen auch so oft in unserer Ökokiste drin. Rotkraut fand ich bisher nur mäßig spannend. Den Klassiker zum Braten konnte meiner Meinung nach richtig gut nur meine Oma Käthe. Die ist aber leider nicht mehr unter uns und Braten ist  jetzt als Vegetarierin ja nun auch nicht mehr so mein Ding. Roh hatte ich es bewusst noch nie zubereitet. Ist aber gut durchgezogen und kombiniert mit anderen Aromen richtig lecker. Ich bin sehr froh, dass ich jetzt eine Verwertungsidee gefunden habe, die man ja auch mit anderen Kombis variieren kann.

Zweite winterliche Zutat: Die Kaki-Frucht. Irgendwie habe ich diese Frucht erst seit diesem Herbst in den Läden und auch auf diversen Food-Blogs wahrgenommen. Kaki oder Persimon hatte ich noch nie probiert  und wusste gar nicht ob sie eher nach Tomate, Orange oder ganz anders schmecken soll. Als Vera dann hier ausführlich Aufklärungsarbeit über die Frucht aus Spanien geleistet und eine Kiste davon verlost hat, dachte ich: Kannste ja mal probieren. Ich Glückspilz habe auch noch gewonnen und jetzt neben einem Haufen Rotkraut auch noch viele Kakis zu verarbeiten. Die haben übrigens von Otkober bis Dezember Saison. Schön, dass das alles geschmacklich und optisch so gut harmoniert!

Also genug geschwafelt, jetzt gehts zum Rezept der knackigen Farb- und Geschmacksbombe:

Zutaten für ca zwei Personen (Könnt ihr je nach Vorliebe variieren) :

  • 1/2 kleiner Rotkohl oder 1/4 vom großen Kohlkopf
  • 1/2 Kakifrucht
  • 1/2 Granatapfel
  • 2-3 handvoll Feldsalat
  • Kräuteressig
  • etwas Öl
  • ein Schuss frischer Zitronensaft
  • eine gute Prise getrocknete Dillspitzen
  • Salz und Pfeffer
  • Frische Kräuter je nach Geschmack – auf den Bildern ist Kresse – ich habe es aber auch schon mit glatter Petersilie gegessen
  • 1/2 bis 1 Teelöffel Ahornsirup je nach Geschmack (oder mit was ihr gerne süßt)

Den Rotkohl in feine Streifen schneiden. Den Granatapfel halbieren und in einer Schüssel mit kaltem Wasser auseinander brechen. Die Kerne fallen nach unten, das gelbe Fruchtfleisch schwimmt oben und kann abgeschöpft werden. Absieben und auslesen. Die Kaki in mundgerechte Scheibchen schneiden. Alles in eine Schüssel geben und mit dem Zitronensaft, Öl, Ahornsirup, Essig und Dill mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn ihr Zeit habt, den Krautsalat eine halbe Stunde oder länger durchziehen lassen.

Ein Feldsalatbett im Teller oder Schüsselchen auslegen. Dann den Krautsalat in die Feldsalat-Kuhle portionieren. Mit frischen Kräutern garnieren – fertig. Wer eine leckere Variante als Hauptspeise sucht: Kürbisspalten oder Stückchen mit Öl marinieren, nach Belieben (zB. mit Knoblauch, Rosmarin, Thymian) würzen und eine halbe Stunde im Ofen backen. Dazu den Salat reichen. Der Salat kann gut vorbereitet und auch mit ins Büro genommen werden. Dann einfach den Feldsalat erst kurz vor dem Verzehr dazu mischen.

So – und jetzt brauche ich nur noch eine Idee für eine Hauptspeise und ein Dessert am 24. Was gibt es bei euch? Ich hoffe, euch machen die Weihnachtsplanungen genauso viel Spaß wie mir und dass ihr nicht im Stress versinkt. Alles liebe *thea

DSC_0284

Advertisements

11 Kommentare zu „Vorspeise fürs Weihnachtsmenü // Rotkraut-Salat mit Kaki und Granatapfel {vegan}“

  1. mmhh, der Salat schaut wirklich fantastisch aus und hätte sich auch perfekt zu unserem Weihnachtsessen als Vorspeise gemacht :)
    ich mag fruchtige Noten im Salat wirklich besonders gern … toll finde ich zum knackigen Rotkraut auch immer Kürbiskerne oder Kürbiskernöl.
    würde Granatapfel auch sehr gerne öfter essen, die Fummelarbeit ist nur immer so mühselig … falls du einen schnellen Tipps hast, gerne her damit! ;)

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    1. einen schnellen Tipp habe ich leider auch nicht – ich bin schon froh, dass ich den Trick mit der Schüssel Wasser rausgefunden habe – vorher sah die ganze Küche immer aus, wie beim Schlachter ;-)

  2. Oh das sieht so lecker aus! Jam jam :-)
    Und du hast die Fotos so schön gemacht! Alles ist sehr schön farblich abgestimmt, da bekomme ich gleich riesen Hunger auf diesen wundervollen Salat.
    Vielen lieben Dank für die tolle Salatinspiration :-*
    Liebe Grüße
    Jasmin

  3. Toller Salat! Ich bin bei so bunten Kreationen eh immer gleich Feuer und Flamme :-D Da macht das Essen gleich doppelt Spaß!
    Danke auf jeden Fall für die Inspiration… werde mir den Wintersalat gleich mal abspeichern :-)

    Ganz liebe Grüße und hab ein schönes WE!
    Julia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s