Red Power Juice // Unser aktueller Lieblingssaft

red-power-juice-homemade-cleaneating

Als ich meinen vorletzten Geburstag gefeiert habe, habe ich von meinen Freunden einen Entsafter bekommen. Manchmal findet man ja irgendwelche Küchengeräte auf einmal total sinnvoll, will sie unbedingt haben und dann nutzt man sie nicht und sie stehen nur im Weg oder nehmen den Platz in den Schubladen. Ich muss aber sagen, dass ich nicht soooo viele Küchengeräte habe, aber die vorhandenen gerne und regelmäßig nutze. So auch den Entsafter, auch wenn er hauptsächlich im Winter seinen Einsatz hat. Während ich im Sommer lieber Beeren und Co für Smoothies in den Mixer schmeiße, bekomme ich im Winter richtig Lust auf frischgepresste Säfte. Liegt wahrscheinlich auch an den Zutaten: Karotten, Ingwer und Co sind ja doch auch im Winter verfügbar. Also kommt meistens am Wochenende, wenn dann Zeit dafür ist, der Entsafter raus.

Und auch wenn die Möglichkeiten an verschiedenen Saft-Geschmacksrichtungen ja ins Unendliche gehen, gab es bei uns schon seit über einem Jahr eigentlich immer den gleichen Klassiker, den alt bewährten Orange – Karotten – Ingwer-Saft. Seitdem ich aber mitbekommen habe, dass im Januar und Februar die leckeren Moro-Blutorangen aus Italien Saison haben, bestelle ich gerade wöchentlich eine Ration Blutorangen über unser Ökokisten-Abo. Normalerweise lasse ich die Kiste automatisch immer nur mit regionalem Gemüse und Obst befüllen – aber wenn dann gerade leckere Dinge Saison haben, bestelle ich es gerne dazu, das ist dann nicht wirklich regional aber trotzdem noch saisonal, hehe.

cleaneating-saft-saisonal-im-winter

Als ich dann letztens Lust auf Saft zum Sonntagsfrühstück hatte, habe ich gedacht, wenn du jetzt schon die tollen Blutorangen hast, kannst du dir ja auch mal einen anderen Saft machen. Und so ist diese Kombination entstanden, die wir so lecker finden, dass sie unseren Klassiker schnell abgelöst hat. Der Saft schmeckt total erfrischend, etwas säuerlich und ist auch noch gesund.

saefte-ideen-fuer-den-entsafter-zuhause

Und weil man alle Zutaten gerade gut bekommt, habe ich gedacht, ich teile das Rezept schnell mit euch – so lange noch Blutorangen-Zeit ist:

Für 2 Personen/ ca. 500ml Saft braucht ihr:

5 Blutorangen

1/4 bis 1/2 Knolle frische rote Beete (ca. 60gramm) – so kommt der rote Beete Geschmack leicht durch – aber nicht penetrant. Wenn ihr das nicht mögt, nehmt erstmal 20-30 gramm.

Ein Stückchen frischer Ingwer (ca eine halbe Daumengröße)

2 große oder 4 kleine Karotten

1-2 Hand voll Granatapfelkerne (kann man auch weglassen)

Orangen, Ingwer und rote Beete schälen. Ich gebe die Orangen bei Stufe eins in den Entsafter – den härteren Rest bei Stufe 2. Umrühren, fertig. Obwohl es Winter ist, mag ich Saft am liebsten Eiskalt, also kommen noch wei Eiswürfel ins Glas und der erfrischende Geschmack kommt noch besser raus.

winterjuice-colpresses-homemade-bloodorange-beetroot-ginger

Macht ihr euch auch gerne selbst Säfte? Was sind eure Liebings-Kombinationen? Ich habe gerade heute wieder 2 Kilo Blutorangen in der Ökokiste gehabt und Rote Beete und Karotten waren auch drin – ich weiß also schon, was es am Wochenende geben wird ;-) Freue mich aber auch, falls ihr Rezepttipps mit Blutorangen habt, für andere Verwendungsmöglichkeiten als Saft. Ich esse sie ja auch gerne einfach so zwischendurch oder im Salat.

P.S: Ich trinke Säfte aber auch zum Beispiel auch Cafe-Latte etc. voll gerne aus dem Strohhalm, weil man damit auch gleich umrühren kann. Fand es aber irgendwann doof, für mich zuhause alleine Plastikstrohhalme zu kaufen und die nach einmal benutzen wegzuschmeißen – daher durften zwei schicke Edelstahlsrohhalme einziehen, die einfach in der Spülmaschine gewaschen werden, kann ich sehr empfehlen.

Advertisements

21 Kommentare zu „Red Power Juice // Unser aktueller Lieblingssaft“

  1. herrlich meine Liebe! du triffst mit deinem Saft-Favoriten total meinen Geschmack. ich liebe Karottensaft, besonders mit Ingwer und die Kombi Orange geht immer. total coole schaut dein Saft dank der Blutorange aus :)
    finde es übrigens genial, dass du den Entsafter von deinen Freunden geschenkt bekommen hast! am liebsten hätte ich so ein Teil ja auch noch in meiner kleinen Sammlung an wenigen, aber immer benutzten Küchengeräten (aka. Hochleistungs-Pürrierstab und Milchschaumkocher ;) ) bisher waren mir die Geräte aber alle zu groß für die klitzekleine Küche, die ich habe ;)

    meine Liebe, ich wünsche dir jetzt schon einen tollen Start ins Wochenende!
    liebstes Küsschen,
    ❤ Tina
    http://liebewasist.com

    1. Ja da hast du recht – der Entsafter ist bei mir auch an der Größen-Schmerzgenze – bei den anderen beiden Geräten hab ich die gleichen wie du, die ich nicht mehr missen möchte 😂 ich liebäugele ja damit den Toaster von meinem Freund gegen so ein Kombi-Panini-Grill mit Sandwichmaker und Waffeleinsatz zu tauschen, dann wäre der Platz vernünftiger belegt haha 😀 der Saft sieht glaube auch hauptsächlich wegen der roten Beete so richtig rot aus.. hab auch einen kurzen angenehmen Freitag und dann ein tolles Wochenende ❤

      1. oh so eine super Sandwich-Waffel-Maschine finde ich auch super … habe noch vergessen meinen Single-Sandwichtoaster zu erwähnen (der ist tatsächlich auch nicht so oft im Einsatz) ;)

  2. Ohjaa ein Entsafter ist sowas wunderbares! Ich liebe meinen auch sehr :) Der Saft sieht super lecker aus! Würde ich genau so nachmachen nur die Rote Beete muss wegbleiben, damit kann man mich jagen :D Aber Ingwer finde ich auch immer ganz wunderbar im Saft! Danke für die tolle Inspiration und hab ein wunderbares Wochenende!

    Liebste Grüße an Dich ❤ Saskia | http://www.demwindentgegen.de

  3. Liebe Thea,
    ich kann es sehr gut nachvollziehen, dass das dein Lieblingssaft geworden ist :-) Ich mag genau diese Kombi auch wahnsinnig gerne und zudem sieht das dunkle Pink super hübsch aus!
    Das mit den Edelstahlstrohhalmen ist ja eine wahnsinnig gute Idee. Ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt. Ich kaufe mir ja auch nicht so gerne Plastikzeugs zum wegschmeißen. Wir haben auch eher wenig Geräte in der Küche rumstehen und ich bin sehr froh darüber. Mich nervt es einfach gewaltig, wenn Dinge in meiner Wohnung vorhanden sind, die einfach nur Ballast darstellen und man benutzt es so gut wie nie.
    Ich hoffe, dass es dir gut geht meine liebe Thea :-* Mir geht es ein bisschen besser, aber leider bin ich noch immer krank und ich hoffe, dass es für dieses Jahr die letzte Grippe war :-D
    Ich drück dich ganz doll meine Liebe und wünsche dir einen super Start in die neue Woche :-*
    Jasmin

    1. Ja das mit dem Ballast stimmt schon irgendwie, gerade bei sperrigen Geräten. Ich drücke dir die Daumen, dass es bald vorbei ist mit der doofen Grippe – und dass es die letzte war <3 sowas ist echt immer fies. Hab trotzdem einen tollen Wochenstart – du bist bestimmt ganz bald wieder fit <3

  4. Bei uns gibts zum Wochenendfrühstück auch immer frisch gepressten Saft, zur Zeit eben Blutorangensaft.
    Deine Kreation hört sich toll an, aber leider habe ich keinen Entsafter, werd das Rezept aber einfach mal im Mixer ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Sassi

    1. Liebe Sassi, als Smoothie schmeckt es bestimmt auch fein! – Ich würde evtl. nur die Blutorangen vorher auspressen – geschredderte Orangen finde ich manchmal etwas faserig – und dann zusammen mit dem Rest in den Mixer geben. Liebe Grüße *thea

  5. Hallo Thea,
    das sieht ja so lecker aus! Vor allem die intensive Farbe hat es mir angetan! :) Ein echter Augenschmauß. Ich würde den Drink zu gerne probieren! :D
    LG Jo

    1. Ich habe die Strohhalme das erste Mal auch auf einem Blog gesehen und dachte – was für eine coole Idee. Und man kann sie echt super reinigen – man könnte ja denken da klebt drinnen leicht was fest oder so. Also ich kann sie wirklich empfehlen :D lg

  6. Umso älter man wird, umso sinnvoller findet man auf einmal Küchengeräte! Meine Schwester hat sich auch sehr über einen Tischofen neulich gefreut. Aber ohne Ofen in der Wohnung, nur mit einer Herdplatte, ist man halt auch recht eingeschränkt…
    Säfte und Smoothies etc. sind ja immer noch nicht so meins. Obwohl da alle darauf schwören! ;)

    Danke!
    Wobei das Thema Reisen auch im klassischen Journalismus schon seit Jahren diskutiert wird. Da wird ja auch oftmals eingeladen und dann kommt die Frage auf, in wiefern der Veranstalter mit so etwas Meinungen kaufen darf/kann/will.
    Ich würde aber von meinem Gefühl her sagen, dass es etwas anderes ist, ob man – gerade als kleiner Blogger! – im Rahmen einer Kooperation eine Unterkunft, Anreise, Verpflegung etc. gestellt oder einfach nur ein für die Firma einfach und billig zur Verfügung stehendes Produkt bekommt. Das stellt für dich dann ja tatsächlich einen Mehrwert dar und so lange dir Firma nichts über den normalen Bericht vom Event etc. verlangt, ginge das auch für mich klar.
    Allerdings finde ich auch, dass gerade wir kleineren Blogger auch viel selbstbewusster an die Sache heran gehen und mehr einfordern dürfen!

    1. haha ja das stimmt – das ist wirklich so ein Altersding! Ich musste gerade erstmal googlen was so ein Tischofen ist – als wir umgezogen sind und ein paar Wochen keine Küche hatten, habe ich immer unser Raclette-Gerät auf den Tisch gestellt und damit „gekocht“ ;-)
      zum Rest habe ich dir noch auf deinem Blog geantwortet <3

    1. Mir gefällt die Farbe auch so gut – schon alleine deswegen lohnt sich die rote Beete – und Vitamine gibts noch dazu, hehe :D Freut mich, wenn dir mein Rezept gefällt, lg *thea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s