Municorn goes Mallorca // Die Villa Station und das Interieur Paradies der Grupo Cassai in Ses Salines

Ach waren das schöne Tage auf Mallorca! Es war nicht nur wettertechnisch und landschaftlich ein perfekter Kurzurlaub, sondern auch die Unterkunft hat mal wieder zu uns gepasst wie die Faust aufs Auge. Kein Wunder also, dass wir in 5 Tagen Mallorca gefühlt  fast so viele Bilder produziert haben, wie in 2,5 Wochen Sri Lanka. Bei einem Kurztrip weiß man ja, dass man bald wieder nach Hause muss, und quetscht deshalb alles mögliche in die Tage rein und hat daher auch täglich neue, schöne Motive vor der Nase. Der Nachteil daran: Man hat einen riesigen Ausschuss auf sämtlichen Speichermedien, der erstmal wieder aussortiert werden muss.

Villa Station, Ses Salines

Meine Reiseposts lese ich immer wieder gerne durch, sie sind mir eigentlich die Liebsten. Sie machen aber auch am meisten Arbeit. Denn die Fotos zu sichten und mir zu überlegen, in welche Häppchen für Blogposts ich das Erlebte am besten aufteile, damit es einerseits den vielen tollen Bildern und Tipps gerecht wird – aber andererseits auch keine Schwemme gibt, dauert einfach und lähmt mich manchmal auch. Aber auch wenn unser Mallorca-Trip bereits im Mai war, fange ich besser spät als nie jetzt einfach mal an. Außerdem finde ich, dass fast jeder einen schönen Unterkunftstipp auf Mallorca ja eigentlich immer gut gebrauchen kann. Deswegen beginnen wir doch einfach mal mit der Villa Station in Ses Salines.

Ursprünglich wollte ich mich eigentlich bei einem Finkahotel auf dem Land einmieten. Aber da ich wie immer recht kurzfristig unterwegs war, waren meine Favoriten entweder ausgebucht oder zu teuer. Eine Freundin hatte mir das Hotel Es Turo empfohlen, das aber etwas über unserem Budget lag – auf der Homepage habe ich aber gesehen, dass die Inhaber noch die Villa Station im gleichen Ort anbieten. Die Villa Station ist ein liebevoll restaurierter, umgebauter alter Bahnhof mit mehreren Selbstversorgerunterkünften. Die Bilder auf der Homepage haben mich überzeugt, und eine E-Mail später haben erfahren, dass das Loft im oberen Stockwerk noch frei war und gebucht.

Wir haben uns dort wohl gefühlt und unseren Aufenthalt sehr genossen. Im Mai war das Klima noch so angenehm, dass wir trotz Dachgeschoss keine Klimanalage gebraucht haben. Das einzige kleine Manko, das so ein Loft Konzept mit sich bringt, ist das offene Badezimmer. Man hat in dem Zuge auch keine Klotüre und nicht so viel Privatsphäre. Wer damit ein Problem hat, sollte bei der Buchung angeben, dass er eines der anderen Zimmer mieten möchte und nicht das „Loft“ im oberen Stock. Ansonsten gibt es eine kleine Küche – die wir aber nicht groß benutzt haben, weil wir nur so fünf Tage dort waren und eben den Schlafbereich.

Alle Bewohner der Villa Station, die ja insgesamt recht klein ist, teilen sich noch den sehr ansprechend gestalteten Außenbereich mit Pool und Sitzgelegenheiten. Insgesamt ist die gesamte Unterkunft mit viel Liebe zum Detail sehr geschmackvoll eingerichtet und gepflegt. Was für eine Selbstversorger-Unterkunft auch nicht selbstverständlich ist, ist der tägliche Zimmerservice, wie im Hotel.

Wie in der Überschrift bereits erwähnt, gehört die Villa Station zum Landhotel Es Turo, das auch in Ses Salines aber zwei Kilometer außerhalb gelegen ist. Dort befindet sich auch die Rezeption, wo man ein- und auscheckt. Auch kann man das große Frühstücksbuffet dort mitnutzen, das haben wir einmal gemacht und die schöne Poolanlage. Das Landhotel hat eine tolle Aussicht, bis zur Küste hin, und ist ebenfalls im gleichen Stil sehr ansprechend gestaltet:

Hotel Es Turo, Ses Salines

Lage/ Ses Salines

Die Villa Station befindet sich direkt im Ort Ses Salines, ungefähr 45 Autominuten südostlich von Palma. Der Ort ist nicht direkt an der Küste gelegen, dafür ist man in 10 Minuten mit dem Auto in Colonia de Sant Jordi am Meer. Auch der bekannte Naturstrand Es Trenc ist gleich ums Eck, wo auch eine Saline besichtigt werden kann. Dort wird noch Flor de Sal hergestellt, das man auch in Ses Salines in einem netten Lädchen kaufen kann. Mit dem Mietwagen sind wunderschöne Buchten an der (Süd)Ostküste schnell erreichbar, die sogenannten Calas. Das schöne in Mallorca ist ja sowieso, dass man eigentlich an alle Ecken der Insel recht schnell mit dem Auto kommt.

Ses Salines hat mich positiv überrascht. Ein Örtchen, das touristische Infrastruktur hat, denn es gibt ein paar Restaurants, Lädchen und Tapas Bars sowie Unterkünfte. Aber keine hässlichen Bettenburgen oder große All-inklusive-Bunker. Abends bummelt man an den schönen, historischen Häusern der Hauptstraße entlang, sucht sich ein Restaurant aus und genießt das usrpüngliche, spanische Flair.

Unsere Lieblingsbar war übrigens die Bar Estrellas. Eine ganz entspannte Tapas Bar mit freundlicher Bedienung und Stühlen auf einem kleinen Dorfplatz. Das Essen war lecker und preislich konnte man auch nix sagen. Was mir bei unserer Unterkunft auch noch so gut gefallen hat, ist dass es kein riesen Hotelkonzern ist, das Unternehmen aber im Ort mittlerweile neben dem Hotel Es Turo und der Villa weitere Läden hat, die im gleichen Stil gehalten sind, und genau meinen Geschmack treffen, was liebevoll und modern gestaltetes Interieur angeht. In Ses Salines befindet sich noch das Restaurant Cassai, das einen schönen großen Patio hat, der mit vielen Pflanzen in einen Urban Jungle verwandelt wurde.

Von der Küche her ist es eher international gehalten. Ich glaube Fleischesser kommen mit verschiedenen Steak-Varianten auf ihre Kosten. Mein persönliches Highlight waren die Desserts, die sehr lecker waren. Und wenn einem die Einrichtungs-Elemente und Deko von Restaurant und Unterkunft gut gefallen, kann man die gleich gegenüber im Einrichtungsladen shoppen.

Die geiche Kombination gibt es auch noch im nahe gelgenen Colonia Sant Jordi, direkt am Meer. Dort kann man auf der Terasse am Meer sitzen, etwas essen und trinken und die schöne Einrichtung im Cassai Beach House genießen. Und wenn man gleich ums Eck schaut, befindet sich dort auch ein toller Einrichtungsladen, wo man von Körben bis Möbel eine riesige Auswahl an besonderen, individuellen Stücken hat.

Das war ein etwas ausführlicherer Post zu unserer Unterkunft und Ses Salines. Ich habe so viele Nachfragen nach meinen Urlaubsbildern auf Facebook und Instagram bekommen, dass ich gedacht habe, ich hreibe mal alle Infos zusammen – und lasse auch die Bilder sprechen und wirken. Wie ihr euch vorstellen könnt, war das natürlich noch nicht alles zu Mallorca, weitere Posts sind in Planung. Ich hoffe, dass ich die Zeit dazu finde.

Und hier noch die Links:

Unsere Unterkunft, die Villa Station: Homepage – ist aber zB auch über Plattformen wie booking.com buchbar.

Finca Hotel Es Turo

Cassai Gran Cafe y Restaurant

Cassai Beach House

Cassai Home & Fashion

* Disclaimer: Ich habe einen kleinen Rabatt auf das Zimmer bekommen, weil ich während der Reise auf meinen Social Media Kanälen darüber gepostet habe und hier darüber schreibe. Das hat wie immer keinen Einfluss auf meine Meinung. Die Unterkunft habe ich selbst recherchiert und weil es meinem Geschmack entspricht, dort angefragt.

 

 

Advertisements