Lieblinks und Inspirationen aus dem Mai und Juni

Liebe Municorn-Freunde,

wir befinden uns mittlerweile mitten im Sommer, das erste halbe Jahr ist vorbei und somit auch der Juni. Viel zu bloggen habe ich nicht geschafft, aber passiv habe ich mich doch immer wieder durchs Netz treiben lassen. Daher habe ich gedacht, es gibt mal wieder eine Portion Lieblinks und einen Einblick in die Dinge, die mich so vom Alltag ablenken und was mich so in den letzten beiden Monaten inspiriert hat :D

Interview bei Luzia Pimpinella

Zugegeben ist der Link noch aus dem April – aber ich war virtuell zu Gast bei der lieben Nic vom Blog Luzia Pimpinella, den ich schon lange sehr gerne lese! Sie hat mir ein paar bunt gemischte Fragen zu München, meinen Lunchboxen und meiner Reiseliebe gestellt und ich habe ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert. Ich habe mich riesig gefreut, dass ich bei Nic zu Gast sein durfte und wer es noch nicht gesehen hat, kann es hier nachholen.

Make Up Videos by Hatice Schmidt

Im Mai habe ich euch hier erzählt, dass ich ein totaler Make Anfänger bin und nicht mal weiß, was Bronzer, Highlighter und Co sind. Dadurch wurde ich dann irgendwie neugierig und habe mich in die Welt der Beauty Youtuber begeben. Ziemlich schnell habe ich dann meine Lieblings-Schmink-Youtuberin gefunden: Hatice Schmidt. Ich schminke mich zwar immer noch sehr dezent, mit Sommerbräune fast gar nicht und bevorzugt mit Naturkosmetik aber trotzdem schaue ich gerne auf Hatis Kanal vorbei, dort findet man wirklich die verücktesten Make up Looks. Aber es gibt auch eine Basics-Reihe und ich finde sie einfach super witzig, unterhaltsam und dabei auch professionell.  Ihr Mann, der sie filmt, haut meistens noch trockene Kommentare aus dem Off raus und nach ein paar Videos checkt man dann auch die Insider der Community #teamhatineverstops. Also wenn euch mal langweilig ist, bei Hatice Schmidt auf Youtube reinklicken.

Lust auf Polen und das Baltikum

Bildquelle: https://www.instagram.com/tantejohannes/

Schon länger habe ich kein neues Wunschziel auf meine imaginäre Reisewunschliste gesetzt. Aber die Instagram-Bilder meiner Schwester, die geschäftlich in Polen war, haben mal wieder die Entdecker-Sehnsucht in mir geweckt. Ich sehe so viele schöne Reisebilder auf Insta und Co, die an mir vorbei rauschen und irgendwann packt es mich dann bei einem Bild, und ich weiß gar nicht warum ich jetzt genau von diesem Ort so fasziniert bin. Auf jeden Fall habe ich dann schon mal per Google und Instagram eine kleine virtuelle Reise in den Osten gemacht und jetzt steht ein Ostsee-Trip über Polen ins Baltikum ganz oben auf meiner Wunschliste. Ich bin gespannt ob und wann sich dieser Plan realisieren lässt! Inzwischen haben ich jedoch mit meinem Liebsten die aktuellen Urlaubsverhandlungen beendet und wir haben uns auf Cornwall geeinigt, weil er sich eine Gelegenheit zum Surfen gewünscht hat. Ich bin nun schon total gespannt und voller Vorfreude auf das englische Abenteuer, auch weil wir in einer Art Tiny House, einem umgebauten Schäferwagen untergebracht sein werden.

#accidentallywesanderson

Bildquelle: https://www.instagram.com/accidentallywesanderson/

Dabei habe ich auch einen neuen Hashtag zu schätzen gelernt, den auch meine Schwester bei ihrer Polen-Reise verwendet hat: #accidentallywesanderson hier sammeln Wes Anderson Fans aus aller Welt Motive, die aus einem seiner Filme stammen könnten. Wes Anderson hat in seinen Filmen immer eine ganz eindrückliche Ästhetik, bei der Symmetrie und Nostalgie oft eine Rolle spielen. Ich mochte genau wegen der Bildkomposition auch den Film Grand Budapest Hotel von ihm sehr gerne. Bei diesem Hashtag gibt’s mehr und einen Instagram Account gibt’s auch dazu. Als ich kürzlich geschäftlich in Münster war, hatte ich auch ein, zwei Motive vor die Linse, die super in diesen Stil passen und die Gelegenheit gleich genuzt, auch was zu dem Hashtag beizusteuern.

Berchtesgaden-Liebelei

 

Neben dem Fernweh gibt es aber auch einen Ort in der Nähe, der mich sehr inspiriert hat. Ich wollte schon immer mal an den Königssee und an Christi Himmelfahrt habe ich es endlich mal geschafft. Es ist einfach so schön im Nationalpark Berchtesgaden und ich habe ein Foto nach dem anderen geschossen. Ich liebe die Fotos von dem Ausflug und möchte auf jeden Fall noch mehr dort erkunden. Daher werde ich auch im August mit meiner Familie ein paar Tage dort verbringen. Wir haben uns ein Hüttenchalet gemietet und ich freue mich schon total darauf. Ob ich bis dahin wohl alle Lieblingsbilder von dem ersten Ausflug auf Instagram gepostet habe? Es sind einige ;-)

„hört endlich auf zu jammern!“

Steffi und Max aka Evaexplora sind wieder von ihrer Weltreise zurück und haben einen Text geschrieben, der mir aus der Seele spricht. Es geht darum, wie privilegiert wir hier in Deutschland sind und dass uns ein wenig mehr Demut und Dankbarkeit verdammt gut stehen würde. Gerade in der aktuellen Situation, wo man über die Politik und öffentliche Diskussion nur noch den Kopf schütteln kann ein Text, der daran erinnert, sich mal wieder aufs Wesentliche und unsere grundsätzlichen Werte zu besinnen.

Kolumne Von Neukölln nach Untergiesing

Wenn ich eines eigentlich nicht mehr hören kann, dass sind es die ewigen München-Berlin vergleiche. Vor allem, wenn man wie ich eigentlich beiden Städten was abgewinnen kann. Bei Mit Vergnügen München gibt es aber eine sehr witzig geschriebene Kolumne, bei der ich so oft schmunzeln und lachen muss. Die Neumünchnerin Johanna Warda, die aus Berlin-Neukölln nach München-Untergiesing gezogen ist, schreibt immer zu einem Thema ihre Erlebnisse und Eindrücke. Zum Beispiel bei diesem Text „Isar versus Spree“ musste ich soo lachen, weil für mich die Isarauen auch immer mein persönliches Auenland aus Herr der Ringe sind. Und sie schreibt:

„Als ich zum ersten Mal über den Hügel Richtung Flaucher trat, fühlte ich mich wie Frodo, der endlich Bruchtal erblickt. Nur dass es keine Elben waren, die sich dort tummelten, sondern Münchner in Active Wear. 

So, das wars jetzt wieder mal von mir. Ich hoffe für den ein oder anderen war ein Lese-, Klick oder Inspirationstipp dabei!

Bis bald

*thea

Advertisements