Municorn’s Lieblinks im Mai

In den letzten Wochen habe ich wieder viele tolle Beiträge im www gelesen. Bei einigen habe ich es versemmelt, die Links mitzuspeichern – es hat sich trotzdem eine schöne Liste angesammelt und ich hoffe, für euch ist auch wieder was dabei – deshalb gibt es jetzt wieder ein paar Lese- und Klickepfehlungen von mir:

Meine Frühlingsentdeckung überhaupt war  diese leckere vegane Bärlauchquiche auf Arnes Blog „The vegetarian Diaries“. Ich habe sonst nie Quiches gemacht, mir sind die mit Ei, Käse und Sahne auch manchmal zu fettig. Diese vegane Variante hat Seidentofu als Basis, die auf einen Mürbeteig kommt und ich könnte mich reinlegen. Gab es jetzt schon dreimal bei uns – zweimal mit Bärlauch und einmal das Grundrezept gefreestylt mit verschiedenem Gemüse. Das Grundrezept ist so toll und super gut zu varriieren, ich habe zb. einen kleinen Teil Mehl mit Kastanienmehl ersetzt. Yummieeee

Bildquelle: the vegetarian diaries

Nachhaltiger Leben schön und gut aber im täglichen Trott ist das meistens gar nicht so einfach, wenn man erstmal vor jedem Schritt mit einer riesen Recherche anfangen muss.  Praktisch ist der Guide von Utopia „Nachhaltig unterwegs in München“. Einige Läden, wie zB. das Dear Goods oder den „Ohne“- Laden kannte ich schon und kann einen Besuch echt empfehlen – andere auf der Liste muss ich mal in meinen nächsten Stadtbummel integrieren.

Apropos Nachhaltigkeit – auf sz.de gibt es gerade den Schwerpunkt: „Deutschland schmeißt weg“ zum Thema Müll in Deutschland. Die 360Grad Reportagen der Süddeutschen Zeitung finde ich immer total interessant. Einerseits haben wir in Deutschland super recycling und Verwertungssysteme – andererseits gehören wir auch zu den Müllweltmeistern auf dem Globus. Auf jeden Fall ein informativer Themenschwerpunk ohne schwarz-weiß Malerei und mit Autoren, die verschiedene Standpunkte beleuchten und vertreten. Ich denke in den nächsten Tagen kommen noch weitere Beiträge dazu online.

Im Müllvermeiden bin ich mittlerweile richtig gut – mein „Ökolaster“ sind nach wie vor die Reisen. Aber das Fernwehbekämpfen, das Reisen und das Entdecken unserer schönen Welt gehört halt zu meinen liebsten Leidenschaften – und dafür bin ich ja im Alltag auf die flotte Lotte auf dem Radl ;-) Am Freitag geht es für mich nach drei Jahren Abstinenz endlich wieder für ein paar Tage in mein Herzland Spanien und ich freue mich rieeesig! Davon abgesehen habe ich auch einige tolle Fernwehbeiträge gefunden:

Bildquelle: Beseelt

Myanmar, das sich erst seit ein paar Jahren dem Tourismus geöffnet hat, ist wegen seiner Ursprünglichkeit – die sich jetzt natürlich wandelt – bei vielen auf der Reise-Bucket-List – auch wenn es dort immer noch einige gewalttätige Konflikte und ein autoritäres Regime gibt. Einige meiner Freunde waren sogar schon dort und begeistert. In diesem Interview auf dem Blog Mima erzählt die Deutsche Franziska Seel, die drei Jahre dort gelebt hat, wie sie den Wandel, die Hoffnung und die Aufbruchsstimmung dort wahrgenommen hat und warum Myanmar aus ihrer Sicht eine Reise wert ist.

Bildquelle: Heylilahey

Mia von Heylilahey war sechs Monate auf Weltreise und ich habe sie anhand ihrer tollen Instabilder und Blogposts schmachtend mitverfolgt. Jetzt hat sie veröffentlicht, wieviel Budget sie und ihr Freund in dem halben Jahr gebraucht haben. Das hat mich so positiv überrascht, dass ich nun fast selbst mit einem Sabbatical liebäugele ;-)

Ebenfalls inspirierend für eine Langzeit-Reise ist der Blog meiner Kinder- und Jugendfreundin Steffi, die gemeinsam mit ihrem Mann Max nach ihrer Hochzeit die Koffer gepackt hat und sich nun auf Weltreise befindet. Was sie in 111 Tagen Asien gelernt hat lest ihr hier – einiges kommt mir schon nach drei Wochen Asien bekannt vor, wie muss sich das dann erst in 111 Tagen anfühlen?

Bildquelle: evaexplora

Mexiko – ja oder nein – die Überlegung hatte ich schon öfter, war mir aber immer nie so richtig sicher, ob ich da mal hin will. Ein Wort hat die ganze Unsicherheit weggeblasen und ich muss irgendwann schon alleine deswegen nach Mexiko. Es heißt: Cenoten. Bringt vielleicht erst was, wenn ihr die Bilder dazu anseht – der Beitrag von Jana über Tulum mit ihren tollen Bildern hat auf jeden Fall das Cenoten-Fieber in mir geweckt.

Bildquelle: Sonne und Wolken

Ein Instatipp ist aktuell der Account von Juli @heimatpottential. Ich folge ihrem Blog schon lange, sie war eine Zeit lang viel auf Snapchat aktiv, das ich aber nicht nutze. Aktuell befindet sie sich aber in Island und nimmt uns über Instastories mit – und sie macht das mit so viel Herz, dramaturgischem Geschick und pottscher Redensart, dass jede professionelle Reisedoku locker mithalten kann. Jetzt wird mir klar, was ich da auf Snapchat verpasst habe – und wie mystisch und toll Island wohl sein muss. Und ich bekomme richtig Lust, mich doch selber auch mehr an Instastories zu versuchen – habe ja immer Angst, dass mein Dialekt peinlich ist – aber bei anderen finde ich das eigentlich authentisch und sympathisch..vielleicht melde ich mich mal aus Mallorca…wenn das mit dem Datenvolumen nicht immer so schnell um wäre…

Und zu guter Letzt was aus der Blogosphäre über die Blogosphäre – Fee mit ihrem Text: Wer entscheidet eigentlich was relevant ist? Der mir – und den Kommentaren nach zu urteilen – vielen aus der Seele spricht. Ich persönlich lese Blogs nämlich nicht wegen dem Mehrwert oder der Nische – sondern weil ich einem Menschen folge, der zeigt, was ihn beschäftigt, und inspiriert, und vor allem weil ich seine Art, wie er das präsentiert und von sich erzählt, mag. Ein Appell gegen die Schere im Kopf und für mehr Blogspaß – oder wie Fee es so schön sagt: Scheiß auf Relevanz!

Hello 2017 // Municorn’s Blogupdate #3

municorn-hello-2017

Liebe Municorn-Freunde, am 22. November ging der letze Beitrag hier online – uff – fast ganze zwei Monate ohne Bloggen – wie habe ich das nur ausgehalten? Einerseits musste zum Jahresende noch einiges im Job erledigt werden, bevor ich mich dann in einen fast vier wöchigen Urlaub begeben habe und dementsprechend müde war ich dann in meiner freien Zeit – beziehungsweise auch oft ausgebucht, weil noch einige Treffen im Freundeskreis vor Weihnachten anstanden. Dann kam Weihnachten in der Heimat und der Heimat von Mr.X, wo ich viele liebe Menschen wieder getroffen habe und dann noch als Highlight unsere schöne Reise ins ferne Sri Lanka. Andererseits kam mir die Blogpause gar nicht so richtig vor wie Pause, weil ich euch ja auch auf Facebook und Instagram immer ein bisschen „live“ mitgenommen habe.

Aber jetzt bin ich zurück, stapfe gebräunt durch den Münchner Schnee und möchte mit neuem Schwung und vielen Bildern im Gepäck ins neue Blogjahr starten. Ich habe richtig Lust und einiges vor und ich hoffe, dass ihr auch noch dabei seid. Weil ich ja doch eher ein spontan Blogger und ein Freigeist bin – bin ich mal gespannt, wie es dann auch mit der Umsetzung in die Realität aussieht ;-) aber zumindest im Kopf habe ich doch schon einiges geplant, was ich so angehen und dann auch darüber schreiben möchte:

Mehr Wanderlust und Reiseimpressionen

Ich habe unter anderem mit dem Bloggen angefangen, weil ich einen Ort gesucht habe, wo ich alle meine Eindrücke von unterwegs und Reisetipps sammeln kann. Einerseits klappt das auch ganz gut – andererseits merke ich, dass ich von jedem Aufenthalt noch so viel mehr erzählen möchte, mir das aufwendige Bilder aussortieren aber oft im Weg steht, und ich dann doch den Riesen Foto-Ordner von der jeweiligen Reise nie vollständig durchschaue – geschweige denn über alles schreibe, obwohl ich aber schon während des Trips schon Ideen für Blogposts darüber habe. Jetzt, wo ich gerade aus Sri Lanka zurück und noch so richtig in Reiselaune bin, ist also ein guter Zeitpunkt für einen Vorsatz fürs neue Jahr: Ich möchte gerne einmal pro Woche einen Reisepost schreiben und mich disziplinieren, was meine private Bilderablage angeht. Wenn ich das schaffe, dann bekommt das Thema Reisen auch auf dem Blog den Stellenwert, den es bei mir im „echten“ Leben hat – und ihr habt dann noch ein paar Reisetipps und Fernwehträumereien mehr.

Processed with VSCO with hb2 preset

Interieur Projekte

Das sind eigentlich keine Blogprojekte – aber meine Interieur-Posts kommen immer so gut bei euch an – da kann ich die Neuerungen genauso gut auch bloggen, die es hoffentlich auch bald gibt. Ich habe mir fürs erste Quartal nämlich vorgenommen, das Gäste- und Ankleidezimmer sowie auch das Wohnzimmer und vielleicht auch unser halbes Zimmer alias Homeoffice noch etwas zu vervollständigen bzw. weiter einzurichten. Ich habe noch nicht wirklich ein Konzept oder genaue Vorstellungen, also werde ich wohl Pinterest und Co ein bisschen bemühen müssen.

Außerdem wird es weiterhin, immer wenn mir danach ist, natürlich Rezepte geben und auch ein paar Einblicke in meine Schritte Richtung „zerowaste“ sind geplant, sowie was mir spontan einfällt Lust und Freude bereitet. Ihr seht, ich bin motiviert und freue mich auf 2017 mit dem Municorn und natürlich, wenn ihr weiterhin dabei seid <3 Und falls es Wünsche zu Blogposts gibt – immer her damit!

Alles liebe

*thea

UFF//#60 Einhorn-Power fürs Handy

Bildquelle: kissmyunicorn.com
Bildquelle: kissmyunicorn.com

Liebe Municorn-Freunde. Ich bin zurück aus dem Urlaub und habe mal wieder richtig Lust zu bloggen. Ich hatte eigentlich sogar einen Blogpost vorbereitet – aber dann spontan beschlossen, den Blog mal Blog sein zu lassen und komplett in die Urlaubswelt einzutauchen. Dafür hat es mir riesen Spaß gemacht, meine Eindrücke auf Instagram und Facebook direkt mit euch zu teilen – und jetzt starte ich mit vielen Ideen und Fotos im Gepäck in den Spätsommer und Herbst, meine liebste Zeit im Jahr, und beende meine kleine Blog-Abstinenz mit meiner neuesten Einhorn-Entdeckung.

Immer wenn mir ein Municorn-Leser ein Einhorn schickt,bringen mich die vielen Einhorn-Ideen zum lachen oder schmunzeln – auch wenn ich mir die Dinge im echten Leben eher nicht anschaffen würde, weil man sie meistens nicht wirklich braucht oder es Kinderspielzeug ist. Diese Entdeckung von der lieben Verena würde ich aber direkt so nutzen.

Es handelt sich um einen Ersatz-Akku fürs Handy in Einhornform. So einen Ersatzakku für die Handtasche habe ich mir in der Tat schon öfter überlegt, anzuschaffen. Zwar ist das Problem nicht mehr ganz so nervig, seitdem ich ein Handy mit einer akzeptablen Akkuleistung habe. Aber gerade im Urlaub, wenn man den ganzen Tag unterwegs ist und das Handy ständig als Navi und als Kamera abwechselnd benutzt, ist so ein Ersatzakku schon was tolles – und wenn es ein Einhorn ist, natürlich noch viel toller ;-) Bild- und Bezugsquelle sind am Bild verlinkt.

Ich wünsche euch ein tolles, sonniges, Altweibersommerwochenende! Genießt es in vollen Zügen! *thea

UFF// was ist das? Freitags nutze ich diesen Blog gerne als kleines Ventil für meine Vorliebe für Einhörner und ihre Freunde. Ich suche Dinge aus der realen oder virtuellen Welt, um das Einhorn und seine Freunde zu ehren. Meine Leser machen dabei mit und schicken mir ihre Entdeckungen.

Processed with VSCOcam with hb2 preset

Municorn’s Blog Update in der Ferienedition

BLug update 2

Wie schon im Juni, habe ich mal wieder Lust euch ein kleines Municorn-Update mit einem Einblick, was mich gerade so beim Boggen aber auch im richtigen Leben beschäftigt, zu schreiben. Die Themen-Häppchen passen genauso wie meine Stimmung zum allgemeinen Sommerloch und so gibts heute ein Update in der Ferienedition.

Urlaubsreif

Dieses Wort fährt nämlich gerade wie ein Laufband aus Neon-Leuchtbuchstaben ständig auf meiner inneren Stirn herum. Ich kann mich zwar wirklich nicht beschweren, dieses Jahr noch nichts von der Welt gesehen zu haben: Die Kurztrips in die Dolomiten, nach London und die Bloggerreise nach Wien und Baden bei Wien habe ich sehr genossen. Aber ich brauche jetzt mal zwei Wochen am Stück frei. Zwei Wochen ohne tägliches früh aufstehen und Büro. Viel schlafen, Natur, Ruhe, Sonne, tolles Essen – und ja – auch neue Eindrücke. Aber der Urlaub ist geplant und ich habe jetzt ein schönes Ziel, auf das ich hinfiebern kann! Noch zwei Wochen arbeiten und dann werde ich mit Mr. X eine Woche an der Algarve in einem (hoffentlich) tollen Ferienhaus im Hinterland mitten in der Natur verbingen und im Anschluss noch eine Woche Mädelsurlaub in Apulien dran hängen. Die Feinplanung, bzw. Recherche, was man dort so alles machen kann, wird jetzt in Angriff genommen. Und daher wende ich mich an euch: Habt ihr Tipps für Portugal, Westalgarve und nördlicher (Arrifana/Aljezur) und alles, was man mit Mietwagen an einem Tag so erreichen kann? – oder auch für Apulien (Nähe Bari/Monopli)? Ich und meine Reisebegleitungen freuen uns sehr! Eigentlich versuche ich ja immer nicht in den Sommerferien bzw. zur Hauptsaison wegzufahren, weil man einfach Geld sparen kann und es hier im Sommer auch schön ist. Die Urlaube haben sich aber gerade so angeboten und ich freue mich jetzt sehr darauf, vor allem weil ich diese Ecken in Südeuropa beide noch nicht (Apulien) bzw. kaum (Algarve) kenne.

vacation needed Ligurien

Digital Detox im Urlaub – ja oder nein?

Dieses Thema kommt ja immer mal wieder in der Bloggerwelt zur Sprache und als ich den Beitrag von Tina, die angekündigt hat, eine Woche Urlaub auf einer Internet-freien Insel zu machen, kommentieren wollte, ist mir ganz schön viel durch den Kopf gegangen. Wie finde ich das eigentlich – und würde mir das nicht auch mal ganz gut tun? Ich glaube, eine oder zwei Wochen ganz ohne Internet sind sicher super entschleunigend und entspannend. Da ich aber in meiner Freizeit blogge, ist der Griff zum (privaten) Handy für mich nicht direkt mit meinem Job verbunden und ich kann auch mit Internet von der Arbeit abschalten. Ich habe vielmehr auch mal tagsüber Zeit und Muße für mein Hobby. Mir macht es auch immer so viel Spaß und Freude, abends in der Unterkunft, wenn ich im W-Lan bin, die schönsten Bilder des Tages rauszusuchen, zu bearbeiten und auf Instagram und Facebook mit euch zu teilen. Ich kann damit auch immer nochmal das Erlebte bewusst Revue passieren lassen.

Was mir aber schon aufgefallen ist, dass  ich auf Reisen, wenn ich nur W-Lan im Hotel genuzt habe, in der Zeit tagsüber ohne Internet wirklich entspannter war, weil der Blick aufs Handy nur noch für die Uhrzeit oder Fotos nötig war. Dass keine Chats oder Nachriten aufgepoppt sind und man sich wirklich im Urlaub befindet – und nicht im Gespräch einer Whats App-Gruppe zu irgend einem Thema ist schon entspannend. Abends im Hotel und W-Lan hat mir dann ein kurzer Check gereicht – oder ein paar Nachrichten mit Urlaubsbildern und Grüßen. Jetzt muss ich aber gestehen, dass ich Internet-Junkie bei den letzten Trips aber auch das nicht mehr ausgehalten habe – und mir Datenpakete gekauft habe. Nicht wegen der permanenten Erreichbarkeit über whatsapp und Co – das finde ich ja wie gesagt eher entspannend – sondern weil gewisse Apps das Reisen einfach so erleichtern. Google Maps hat mittlerweile von den meisten Städten den öffentlichen Nahverkehr hinterlegt. Schnell mal auf Instagram schauen, welches Restaurant vor Ort gut ausschaut und dann bei google Maps den genauen Fahrplan mit Umsteigen aufs Handy zu bekommen, vereinfacht so einen Städtetrip ungemein. Daher werde ich mir für den Urlaub eine gesunde Mischung vornehmen: Nicht ständig am Handy hängen und Chats auf den Abend oder eingeschränkte Zeiten und Momente verlegen. Die Zeit hauptsächlich mit lieben Menschen, der Natur und analogen Büchern und nicht am Bildschirm verbringen. (Übrigens: Hat jemand Lesetipps für die Urlaubslektüre?) Aber den Spaß an Instagram und der Fotografie möchte ich schon ausleben – und zur Recherche und Navigation die digitalen Annehmlichkeiten nutzen ohne es zu übertreiben. Wie macht ihr es im Urlaub?  Lieber Detox oder gleich mit dem Tablet in den Liegestuhl?

Urlaubsstimmung Auch Auf dem Blog

Weil ja gerade allgemeine Urlaubszeit ist und ich noch so einiges an Fotos und Tipps auf der Festplatte oder in meinem Hirn rumlungern habe, möchte ich die Zeit bis zum Urlaub nutzen und noch ein paar Fernweh- fördernde Beiträge schreiben. Und wenn ich ganz fleißig bin – kommt vielleicht auch ein bisschen darauf an, wie regnerisch es die nächsten Wochen wird – auch ein paar Postings vorbereiten für die Zeit, in der ich weg bin. Ansonsten stehen noch zwei Leser-Wünsche offen, die ich nicht vergessen habe: Die liebe Wetterfee hat sich was zum Thema Veggie-Grillen gewünscht  – ich hoffe das Wetter spielt mit, dass ich es noch vor dem Urlaub schaffe und der Wunsch von Jasmin zum Thema Selbstversorger-Unterkünfte und Airbnb steht auch noch aus. Da ich bei der Urlaubsrecherche sowieso einige tolle Unterkünfte gesehen habe, die ich mit euch teilen möchte, wird es bald etwas zu dem Thema geben.

Sommer in München

Ein Blick in meine Handyfotos und meinen Instagram-Feed zeigt, dass ich neben den Regentagen damit beschäftigt bin, den Sommer zu genießen. Noch mehr als sonst zieht es mich zu den verschiedenen Seen im Umland. Nach meinem Badetipp mit Sundowner am Wörthsee letztes Jahr ist ein weiterer Blogposts zu meinem liebsten Badeplatz am Staffelsee in Planung. Eigentlich wollte ich ja auch ein „Sommer in der Stadt“- Video machen – aber bisher ist das Material noch etwas Mau … was vielleicht daran liegt, dass ich erstens das Vorhaben öfter vergesse und zweitens der Sommer halt doch oft Pause macht und ich dann immer am See liege und nicht in der Stadt../ wir werden sehen wie weit ich komme. Ihr seht, Pläne gibt es viele – ob Zeit und Muße die Umsetzung von allen erlauben, werden wir merken ;-)

staffelsee

Ich wünsche euch noch eine schöne Sommer- und Ferienzeit. Und wie gesagt: Über Tipps für die Urlaubslektüre, Italien und Portugal freue ich mich sehr – und wenn es Themen-Wünsche und Fragen gibt, immer gerne. Alles liebe

*thea

 

Gehirnfasching // Update wegen Blogvermissung

blog update municorn

Liebe Municorn-Freunde,

ich habe schon länger nichts mehr gebloggt. Aber nicht weil ich keine Lust mehr habe – sondern weil – wie sonst auch bei Schreibpausen – die liebe Zeit gerade andere Prioritäten setzt. Und dabei ist es jetzt nicht so, dass viel persönliches passiert ist, über das ich nicht öffentlich schreiben möchte – nein das Gegenteil ist der Fall! Ich habe das Gefühl es sammeln sich gerade so viele Erlebnisse aber auch Vorhaben und Gedankengänge plus eine Menge an Fotos an, die ich alle irgendwo auf dem Municorn haben und mit euch teilen will. Einige sind überreif – andere noch gar nicht und für wieder andere ist nur die Idee vorhanden. Daher habe ich spontan entschieden, ich schreibe hier mal ein kurzes Update, weil ich große Lust zum Bloggen habe und gebe euch auch eine kleine Vorschau, bevor sich der Wust an Themen und Ideen angesichts des Menge selbst blockiert. Meiselt mich aber bitte nicht fest – ich schreibe doch immer irgendwie frei nach Bauchgefühl und Laune – daher werden manchmal auch lang geplante Themen so lange verschoben bis sie verstauben und andere Themen, meistens Gehirnfasching, rattern so schnell in meinem Kopf rum, dass sie spontan runtergeschrieben und gepostet werden. Also vielleicht doch weniger eine Vorschau als ein Einblick. Wer mir auf Facebook oder Instagram folgt, hat einiges mitbekommen – dennoch kommt jetzt – auch für die innere eigene Ordnung eine kleine Übersicht, was mich gerade so beschäftigt…

travel impressions london

on the road again…

Mein eigentlich immer vorhandenes mal mehr mal weniger unterschwelliges Fernweh konnte in den letzten beiden Wochen ausgiebigst befriedigt werden. Zusammen mit Mr.X habe ich die Koffer für zwei tolle verlängerte Wochenend-Trips gepackt. Das erste Mal in meinem Leben war ich in England und habe in fünf Tagen London viel sehen und erleben können. Und nach nur einem kurzen Zwischenstopp in der Heimat stand etwas besonderes für mich an: Meine erste Bloggerreise! Der österreichische Tourismusverband hat nämlich das Municorn entdeckt und eingeladen. Ich weiß, für große Blogs ist es Routine – aber für mich eine Premiere und vor allem ist Reisen ja eines der Dinge, die ich am liebsten mache und darüber schreibe – ins österreichische Nachbarland sowieso, daher Riesenfreude meinerseits! Die Kurstadt Baden bei Wien war das Ziel und nach Wien direkt ging es anschließend auch noch. Die Kamera und das Handy haben nicht nur wegen den sommerlichen Temperaturen geglüht. Ich habe auch schon etwas Angst vor meiner Handyrechnung, habe nämlich doch etwas hemmungslos Datenpakete gekauft, um meine Foto- und Reiselust entsprechend auf den Social Media Kanälen zu zelebrieren ;-) Freut euch also auf einige Posts mit Reisetipps und Foto-Impressionen.

baden rosentagepacking for adventures interieur

Interieur-Projekte

Letztes Jahr war es immer wieder ein Thema hier – wir haben renoviert und sind zusammen gezogen. Ich hatte mich so darauf gefreut, alle Räume zu gestalten und euch auf eine Roomtour mitzunehmen. Einen kleinen Einblick und Küche, Schlafzimmer und Balkon konnte ich euch geben – aber wie es so ist mit dem Einrichten – man ist nie fertig. Ich bin halt eine Trödelliese – im doppelten Sinn. Erstens lasse ich gerne mal was liegen – und zweitens bin ich immer auf der Jagd nach ganz besonderen Schätzen auf Flohmärkten oder Kleinanzeigen, weswegen es auch mal ein paar Monate dauern kann, bis der Rattan-Schaukelstuhl einzieht. Und zack – jetzt ist schon wieder Sommer und der Balkon sollte wirklich mal gerichtet werden. Außerdem gibt es noch ein Küchenschränkchen, das auf seine Anbringung wartet – vom bisher noch nicht gefundenen Wohnzimmerteppich und dem noch recht konzeptlosen aber nötigen Gäste-/Ankleide-Zimmer Makeover mal abgsehen.

Veggie BBQ PreparationSummertime und Picknickliebe

Der Sommer in München ist für mich die schönste Zeit überhaupt. Ich verliebe mich jedes Jahr aufs neue in die Stadt. Was neben dem Radl als ständiger Begleiter dazugehört: draußen essen. Ich würde mich schon fast als Picknickprofi bezeichnen – nehme so gerne meine Brotzeit in den Biergarten mit und der Flaucher vor der Haustüre mit einem Sprung in die Isar macht doch am meisten beim Grillen oder anderweitigem Snacken Spaß. Viele vegetarische und vegane Ideen habe ich in meinem Kopf und auch schon ausprobiert. Ich hoffe, dass Wetter und terminfreie Tage mal in einem passenden Raum-Zeit-Kontinuum zueinander finden und ein Blogshooting ermöglichen. Vielleicht ja auch mal ein Video?

plasticfree shopping

möchtegern #ökotussi

Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt mich nach wie vor und in dieser Richtung neue Dinge auszuprobieren und gute Gewohnheiten beizubehalten oder auszubauen macht mir sehr viel Spaß. Nach den vielen Schlemmereien unterwegs habe ich richtig meine Lunchbox vermisst und merke, wie gut mir das viele vegane Essen, das ich in meinem Alltag eingebaut habe, tut. Auch versuche ich, weniger Plastik um mich rum zu haben und habe dem verpackungsfreien Supermarkt in der Schellingstraße einen Besuch abgestattet. Ich lese schon länger #zerowaste Blogs und schaue welche Inspirationen ich so unter dem Hasthag finde. Gerade gibt es ja auch einige Kampagnen zu dem Thema, wie weniger Plastik ist Meer, die noch mehr dazu motivieren. Ich möchte mir da keinen Druck machen und nicht von heute auf morgen meinen kompletten Konsum umstellen – aber doch merke ich, wie ich in den letzten Jahren mit ziemlich kleinen Schritten immer ein bisschen mehr Nachhaltigkeit ins Leben gelassen habe. Aktuelle Neuerungen: Ich bin ich am überlegen, mit welchem System ich meine Kapsel-Kaffeemaschine ersetzen möchte – nachdem wir in unserem Airbnb in London eine klassische Bialetti hatten, bin ich von der bisher favorisierten Chemex wieder abgekommen, weil ich wohl doch eher der Typ Siebdruck bzw. Esspresso als Filterkaffee bin… dazu möchte ich bald mehr schreiben – auch über die anderen Neurerungen und Tricks die in meinem Alltag so Einzug gehalten haben.

Blogpläne

Ja ich will ein neues Layout und ja ich will auch auf wordpress.org umziehen – aber will ich auch einen neuen Rechner, weil mein Notebook so klein ist und nicht mit der Absicht,  viel zu hause zu texten und Fotos zu bearbeiten, angeschafft wurde? Somit würde mein Bloghobby doch recht teuer … hmmmm Gretchenfrage… der imac ist doch schon sehr chic.. und Platz dafür gibts schon auch… Engelchen und Teufelchen haben noch nicht ausdiskutiert und vor allem hat der große, dicke Schweinehund da ja auch noch ein Wörtchen mitzureden, der lieber bloggt als Bloglayouts erstellt …

Ihr seht – viele Themen in meinem Leben, die den Blog beeinflussen – und auch durchs Bloggen und die Blogs, die ich lese beeinflusst werden. Mal schauen, was davon in die Umsetzung kommt – das eine eher das andere später. Nicht sonderlich hilfreich ist dabei, dass ich gerade den lang ersehnten dritten Band der Clifton-Saga begonnen habe…aber so wie ich den gerade verschlinge dürfte der in zwei Tagen sowieso kein Hinderungsgrund mehr darstellen ;-)

Ich habe so einen Update-Post bisher noch nicht gemacht, hatte gerade einfach mal Lust dazu und lese sowas auch immer gerne bei anderen. Ich hoffe, solche Art von Beiträgen gefällt euch auch hier. Wenn euch ein Thema besonders interessiert oder ihr einen Wunsch habt, freue ich mich wie immer über Feedback. Die liebe Jasmin hatte sich letztens einen Einblick in meine Reiserei mit Airbnb gewünscht – den ich gerne gebe – das steht also auch noch auf der Liste!

Bis dahin kommt gut ins Wochenende,

*thea

relaxing in london

Drei mal 3×3 im Februar

soultime in februaryEs ist mal wieder Zeit für die Monats-Rückblicks-Kolumne ;-) Diesmal sogar keine drei Monate später – sondern nur drei Wochen, jipieh. Meine Insta-Schätze aus dem Februar – was war also los? Im Februar hat man ja schon einige Monate Winter hinter sich und dementsprechend sah auch mein Energielevel aus. Ich habe es mir gemütlich gemacht mit Soulfood, habe nach über 10 Jahren Pause endlich mit der Harry Potter Reihe weiter gemacht und mit der lieben Mrs. I einen orientalischen Ausflug a la 1001e Nacht ins Hammam gemacht. Dort ist es zwar nicht wirklich günstig, aber man kann sich so richtig verwöhnen lassen – kann ich empfehlen. Eine etwas günstigere Verwöhung gabs im Cafe Kitchenette am Harras mit ofenfrischen, warmen Scones auf dem Teller – was ich ebenfalls wärmstens empfehlen kann :D

municorn and the mountains

Meine liebe zu den Bergen konnte ich auch mal wieder ausleben – kombiniert mit einer weiteren tollen Café-Entdeckung: Wer gerade jetzt im Frühling mal spontan der Stadt entfliehen möchte, sollte einen Ausflug an den Tegernsee machen, an der Promenade schlendern und sich dann einen Kaffee, leckeres Bauernbrot und eine Kostprobe der großen Auswahl an frischen Aufstrichen im Aran am Tegernsee gönnen. Da passt einfach alles: Das Interieur, die Aussicht und das Speisenangebot. Ein kleiner Kurzurlaub. Einen anderen schönen Kurztrip habe ich mit Mr. X ins Zillertal unternommen – wie hier schon ausführlich berichtet. Übrigens – wer sich gerne auf Instagram rumtreibt hat es bestimmt gleich gemerkt – der Titel der Collage „Municorn and the Mountains“ ist ein Wortspiel in Anlehnung an den Account und den Hashtag Munich and the Mountainswer’s noch nicht kennt: dort gibts tolle Aufnahmen von Bergfreunden für Bergfreunde ;-)

snippets of february

Außerdem wurde die Küche mit neuen Planzen und Brettchen ausgestattet, die kleinen Fellnasen gesittet und ein Geburtstagskind gefeiert. Nicht zu vergessen den Faschings-Dienstag, an dem der alljährliche Einhorn-Ausritt begangen wurde – und das Municorn sprichwörtlich on Tour war ;-)

Ich wünsche euch einen tollen Start in den Frühling mit den letzten Märztagen und bis ganz bald – eure

*thea

UFF//#54 [M]-Unicorn Power für 2016

Huiuiuiui – der Januar ist fast vorbei und hier blieb es im neuen Jahr erstmal – leer. Irgendwie hatte ich wohl eine Blog (ck) ade. So viel hat sich eigentlich angehäuft, was ich schon längst geschrieben haben wollte, und wie es so ist, wird es immer komischer, über „alte“ Sachen zu schreiben – je länger es dauert. Außerdem gab es irgendwie schon wieder so viel hässliches in Nachrichten und social media, dass ich einerseits so müde war, mir eine Meinung zu bilden – andererseits aber keine profanen Sachen ins Netz stellen wollte. Da ich aber eigentlich doch ein pragmatisches Wesen habe, bin ich jetzt wieder in den „einfach mal machen“ -Modus gewechselt. Und wenn mein Meinungs-WirrWarr geordneter ist, gibts dann auch bald wieder etwas für die Gehirnfasching-Kolumne.

Auch habe ich mich schon länger nicht mehr so richtig mit dem Blog-Design wohlgefühlt. Vielleicht merkt ihr es – ich habe etwas dran rumgeschraubt- als vorläufige Lösung habe ich mein altes Twentytwelve-Theme zumindest mal gegen das aktuellere Twenty-Sixteen Theme eingetauscht und für die Startseite eine Artikelübersicht gestaltet. So richtig zufrieden bin ich zwar immer noch nicht, denn dafür müsste ich den Blog auf eine selbstgehostete Plattform und wordpress.org umziehen. Da müsste ich mich erstmal erstmal richtig ins Thema reinfuchsen, und so lange wollte ich mit dem Bloggen in 2016 nun auch wieder nicht warten. Deswegen gibts jetzt das hier erstmal als Zwischenlösung, mit der ich wieder mehr Spaß am Schreiben und Artikel basteln habe, bis das neue Layout fertig ist. Ich hoffe, euch gefällt es?

Daher passt die Überschrift des heutigen UFFs ja auch zu meinem Blog. Ab sofort nicht nur Unicorn-Power – sondern hoffentlich auch wieder mehr Municorn-Power und neue Blogposts. Auch wenn das wirklich nicht mehr seasonal ist, möchte ich doch noch ein paar Fotos aus dem Novemeber und Dezember online stellen. Außerdem habe ich noch Eindrücke von meiner New-York-Reise im Gepäck und über meine Lesechallenge #meinbücherjahr15, die ich vor einem Jahr ausgerufen habe, möchte ich auch noch berichten.

Diesen TV-Spot hat mir übrigens die liebe Uta geschickt, den sie in England während einer Städtereise nach London entdeckt hat. Dankeschön! Mir hat er gleich gefallen – denn es ist doch eine schöne Vorstellung, jedesmal nach dem anknipsen des Lichtschalters noch leise eine Herde Einhörner ums Straßeneck trabbeln zu hören, oder?

UFF// was ist das? (fast) Jeden Freitag nutze ich diesen Blog als kleines Ventil für meine Vorliebe für Einhörner, Katzen, Otter etc. Ich suche Dinge aus der realen oder virtuellen Welt, um das Einhorn und seine Freunde zu ehren. Meine Leser machen dabei mit und schicken mir ihre Entdeckungen.

Processed with VSCOcam with hb2 preset