Sieben Fakten über mich // One lovely Blog Award

facts about me

Mittlerweile sind schon zwei One Lovely Blog Award-Nominierungen bei mir reingeflattert (eine Art Blogger-Kettenbrief indem man sieben Fakten über sich schreibt und weitere Blogs nominiert, die man mag). Vielen Dank an Roxy und Rosyshrimp fürs an mich denken! An Kettenbriefe oder auch diese komischen SMS, die man früher immer an sieben Leute weiter leiten sollten, weil sonst etwas fürchterliches passiert, denkt man ja nicht so gerne. Aber Blogeinträge mit Random Facts mag ich sehr gerne – dewegen lege ich gleich mal los.

1. Ich finde die Minions nicht lustig
Nicht, dass mich einer falsch versteht: Ich habe nix gegen die Minions. Ich finde sie nur einfach nicht lustig und kann den ganzen Hype um sie nicht verstehen. Nur weil meine Mädels – mit denen ich eigentlich schon seit Jahren den gleichen oder zumindest ähnlichen Humor teile, sich mal stundenlang über animierte Minion-Emoticons kaputt gelacht haben, habe ich mal angefangen „Ich einfach unverbesserlich 1“ zu schauen – und bin nach den ersten 12 Minuten eingeschlafen. Mich kann man ja mit fast jedem Einhorn oder Katzenvideo und auch sonstigem Trash erheitern – aber mir fehlt glaube ich das weitverbreitete Minions-Begeisterungs-Gen.

2. Ich bin randgruppenkompatibel
Ich habe das schon ziemlich früh mit meiner langjährigen Jugendfreundin Mrs. N festgestellt und auch letztens wieder mit der lieben Mrs.I: Wir sind randgruppenkompatibel. Das kommt glaube ich daher, dass wir nicht wirklich einer Szene oder Gruppe voll und ganz angehören, uns aber für die verschiedensten Menschen und Strömungen interessieren. Mich kann man aufgebrezelt mit Highheels ins P1stellen und trotzdem habe ich aber auch gerne mal als BWL-Studentin während meines Praktikums in einer Mode-PR-Agentur in einer linksradikalen Punk-WG gewohnt. Wenn die Menschen offen und herzlich sind, bin ich es zurück. Ein paar Ausnahmen gibt es natürlich, bei dene ich Rot sehe – zum Beispiel bin ich natürlich keineswegs Nazi-kompatibel.

3. Mein Oberarm gehört mir!
Nicht mit spitzen Fingern meinen Oberarm anpieksen, bitte nicht. Eine ganz empfindliche Stelle, da wird mir sogar schlecht…ich weiß auch nicht warum.

4. Ich war mal deutscher Meister
Sogar mehrfach und auch mehrfacher bayerischer Meister und an einer Weltmeisterschaft hab ich auch schonmal teilgenommen. Womit? Mit Spielmannszug-Musik! Ich hatte das Glück in einem Dorf aufzuwachsen, das einen großartigen Musikverein hat.  Und auch wenn ich als Einzelperson keine Posaunen-Virtuosin bin, hat dieser Verein es seit Jahrzehnten einfach drauf als Team und Mannschaft einfach eine super Show abzuliefern und bei Wettbewerben immer in die vorderen Platzierungen zu kommen. Dass man mit Disziplin, Spaß und Freundschaft etwas erreichen kann, habe ich hier gelernt.

5. Kein TV
Als ich in meinem Auslandssemester in Spanien kein Fernsehen hatte, (nur grisselige wenige spanische Sender) habe ich mir das Fernsehschauen abgewöhnt und nie wieder so richtig angefangen. Das Rumzezappe und Gesuche nach interessanten Programmen nervt mich tierisch und mich interessiert eigentlich kaum was. Dafür liebe ich das Internet und nutze bei den wenigen TV Formaten, die mich interessieren, gern mal die Mediathek. Wenn manche Leute beim nach Hause kommen gleich den TV einschalten, weil sie eine Geräuschkulisse brauchen, höre ich gerne Radio oder Musik.

6. Dafür Serienjunkie
Was mir das Fernsehen nicht gibt, geben mir Serien. Ich mag die aber schauen, wann ich will und Lust dazu habe. Ich finde auch, dass man manche Serien gar nicht richtig genießen kann, wenn man Woche für Woche auf die Ausstrahlung wartet. Wenn eine neue Staffel meiner Lieblinge startet, warte ich gerne, bis es schon ein paar Folgen gibt und zieh mir dann alle auf einmal rein.

7. Mama hat gewonnen
Kennt ihr den Satz ‚Sometimes I open my mouth and my mother comes out?‘ Passiert mir immer öfter. Mit meiner Mama habe ich früher viele Kämpfe ausgefochten und rumdiskutiert. Ich fand sie zu streng, zu Öko und zu pädagogisch wertvoll. Und jetzt kommt der Boomerang zurück: Mama du hast gewonnen! Ich schaue jetzt noch weniger TV als du. Ich liebe Gemüse und Vollkornbrot, habe die frische, gesunde Küche für mich entdeckt und auch wenn ich der katholischen Kirche kritisch gegenüber stehe, bin ich doch immer noch gläubig. Aber in die Tanzgarde hättest du mich trotzdem ruhig lassen können ;-)

So – das waren meine sieben Fakten. Noch mehr über mich findet ihr hier oder hier. Und jetzt gebe ich den Blog-Award weiter. Haben die Glücksmädchen und Liebe was ist Lust auch ein paar random Facts rauszuhauen?

Advertisements

8 Kommentare zu „Sieben Fakten über mich // One lovely Blog Award“

  1. Sei doch froh dass du nicht in die Tanzgarde durftest, du hättest vllt nie den puren Wahnsinn des besagten Musikvereins kennengelernt 😀

  2. Ich finde das immer so cool wenn Leute solche Fakten über sich erzählen! Schön, dass du mitgemacht hast!
    Die Minions finde ich zwar urkomisch (noch größerer Minoins-Fan ist nur noch mein Mann, weswegen wir uns zuweilen auch in Minionszitaten unterhalten), aber Punkte 6 und 7 kann ich vollumfänglich mit Sternchen unterschreiben :)

  3. Wie lustig, die Punkte 1,2 und 5 kann ich komplett so unterschreiben! Mich interessieren die Minions auch nicht die Bohne (ich verstehe den Hype einfach nicht), ich finde auch verschiedene Subkulturen und Strömungen super interessant und kann mich da denke ich ganz gut anpassen und das mit dem Fernsehen habe ich auch vor einigen Jahren aufgegeben ;)

  4. ganz lieben Dank nochmal für die Nominierung! vor allem das freie Format dieses Blog Awards finde ich super schön und denke, dass ich ihn schon bald auf meinem Blog unterbringe :)

    ich habe übrigens gar nicht erst einen TV … ganz einfach, weil ich gar keinen Platz dafür habe ;) und dann habe ich auch sehr schnelle gemerkt, das YouTube und Serien viel sehenswerter sind! es kommt mir einfach sinnvoller vor sich bewusst das anzusehen, was und wann man es möchte!

    liebste Grüße,
    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

  5. Liebe Thea,
    das ist wundervoll, dass du uns an deinen persönlichen Fakten teilhaben lässt :-)
    Ih habe sie mit großem Genuss gelesen und musste auch hin und wieder schmunzeln.
    Die Minions finde ich total lustig, also ich habe dieses besagte Gen wohl :-D Einmal auf dem Volksfest wollte ich unbedingt einen Minion haben und mein Mann musste dann bei verschiedenen Spielen mitmahcen, um einen für mich zu gewinnen. Leider habe ich bis heute keinen und das ärgert mich total :-)
    Ich komme ohne Fernsehen auch total gut klar und mich interessieren die Serien auch viel mehr.
    Das mit dem Randgruppen-Kompatibel kommt mir bekannt vor :-D Ich war vom Charakter schon immer ein kleiner gegen den Strom Schwimmer und habe mich lieber für Randgruppen eingesetzt als für die, die sowieso immer alles in A… geschoben bekommen :-D Tschuldige für meine Ausdrucksweise ;-)
    Oh ja, da sprichst du ein sensibles Thema an; meine Mama und ich, wir sind so verschieden. Gekämpft und diskutiert haben wir schon immer genug. Inzwischen habe ich es einfach aufgegeben und sage nur noch „aha“ und „ach so“ und „na dann“ zu allem :-D Es ist mir einfach zu blöd geworden, meine Meinung zu äußern, weil ich sowieso keine Chance habe :-D
    So, nun wünsche ich dir noch einen wundervollen Tag, meine liebe Thea :-*
    Jasmin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s